Menu
Garten

DIY STAUDENBEET (TROCKENMAUER)

Staudenbeet mit Blumen und einer Granitmauer

Durch eigene Kraft eine mehrjährige (bienenfreundliche) Blühlandschaft erschaffen.

Kurzübersicht:

  • Standortbedingungen
  • Benötigtes Werkzeug
  • Unterbau
  • Drainage
  • Natursteine setzen
  • Auffüllen des Beetes 
  • Bepflanzung des Staudenbeets

Benefit:

  • Bares Geld sparen und der eigenen Kreativität freien Lauf lassen
  • Den ökologischen Fußabdruck verbessern (zB durch bienenfreundliche Stauden)
  • Mehrjährige wunderschöne und pflegeleichte Pflanzen
  • Immergrüne Pflanzen schmücken auch im Winter euren Garten

How to. Ihr habt Zeit und Lust euch selbst zu verwirklichen und möchtet auf die Investition für ein GaLa-Unternehmen verzichten? Perfekt. Dann erklären wir euch, wie ihr in einfachen Schritten euer eigenes Staudenbeet mit Hilfe einer Trockenmauer anlegen und bepflanzen könnt. Wenn ihr schon ausreichend Wissen über Staudenpflanzen habt und das Werkzeug parat liegt, könnt ihr direkt zum Abschnitt „Schritt 1“ springen.

Staudenpflanzen? Für uns waren Staudenpflanzen nicht nur optisch sehr reizvoll, sie kommen auch jedes Jahr im Frühjahr wieder und stellen oftmals eine Bereicherung für die Natur dar. Wir persönlich entschieden uns für viele bienenfreundliche Stauden, da wir uns der Verantwortung verpflichtet fühlen, einen nachhalten und ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen und nicht maßlos Flächen zu versiegeln.

Wo? Zuerst solltet ihr euch überlegen, wo sich der geeignetste Standort für euer Staudenbeet befindet. Hiermit sind insbesondere die Standortanforderungen wie Lichtverhältnisse, Bodenqualität und Feuchtigkeit gemeint. Findet ihr eher sonnig und halbsonnige Bepflanzungen wie Pfingstrosen, Eisenkraut, Phlox, Pampasgras, Lavendel, Salbei usw. reizvoll oder bevorzugt ihr schattenliebende Stauden wie Frauenmantel, Silberkerze, Salomonssiegel, Funkien, Herbst-Eisenhut usw. 

Natürlich gibt es dabei auch Stauden, die anspruchsloser sind als andere und auch in unterschiedlichen Lichtverhältnissen gut wachsen.

Wichtig sind auch die richtigen Bodenverhältnisse eures Gartens, damit eure Pflanzen später bestmöglich gedeihen können. Für uns hat sich das Anlegen des Beetes vor dem Zaun als optimal erwiesen. Dabei handelt es sich um einen (halb-)sonnigen Ort, der durch den Zaun relativ windgeschützt ist.

Wann? Generell empfiehlt es sich, das Staudenbeet im Frühjahr oder Herbst anzulegen. Als kleiner Tipp: Gräser sollten im Frühjahr gepflanzt werden, Zwiebelpflanzen hingegen erst im Herbst. 

Zeitaufwand. Plant für den Bau eures Beetes (den „Rahmen“ eurer Pflanzen) etwa zwei volle Wochenenden ein. Danach könnt ihr euch ans Bepflanzen machen.

Welches Werkzeug wird benötigt? Hierzu eine Auflistung der Werkzeuge, die bei uns zum Einsatz kamen:

  • Zum Trockenmauerbau: Arbeitshandschuhe, Schaufel, Spaten, Hacke, Sackkarre (für das Anheben der Steine), Rüttelplatte/Stampffuß
  • Nach Bau der Trockenmauer: Erdsieb, Rechen, Gießkanne
  • Nach Einpflanzung: Wasser, Düngemittel wie Kompost, Hornspäne und andere organische Düngemittel, Gartenschere

Schritt 1. Legt also fest, wo euer Staudenbeet stehen soll. Jetzt geht los mit dem sog. Unterbau: Hebt hierzu die Erde mind. 30cm auf die gewünschte Länge des Beetes aus

Schritt 2. Drainage: Füllt den entstandenen Graben auf die ausgehobenen Maße mit Frostschutzmaterial auf (Schotter/Verlegesplitt, 2/5mm oder 0/32 RCT Unterbau), damit das Regenwasser versickern und der Naturstein später sicher stehen kann

Schritt 3. Verdichtet nun eure Drainage, zum Beispiel mittels einer Rüttelplatte. Diese bekommt ihr auch in vielen Baumärkten als Mietgerät. Alternativ könnt ihr auch auf einen Stampffuß zurückgreifen. Diesen gibt es beispielsweise hier günstig zu erwerben

Schritt 4. Jetzt könnt ihr schon eure Natursteine (z.B. Kalk-, Sandstein, Granit) auf die verdichtete Drainage setzen. Hierbei sind Granitsteine (allseitig gespalten) immer leicht unterschiedlich geformt, daher empfiehlt es sich, die Steine zur Sichtseite bündig zu legen

Schritt 5. Die ausgehobene Erde aus Schritt 1 könnt ihr direkt zum Auffüllen des Beetes nutzen. Davor solltet ihr diese bestenfalls sieben und der frischen Erde untermischen

Schritt 6. Bepflanzen und fertig. Dabei solltet ihr auf einen ausreichend großen Abstand zwischen den Pflanzen achten. Es empfiehlt sich, Gruppen zu pflanzen und große Pflanzen (Leitpflanzen) nach hinten zu setzen

Die Anleitung bezieht sich auf unser Beet mit den Maßen 20 x 0,8m. Wir entschieden uns bewusst für eine Trockenmauer, da wir ohne Beton arbeiten wollten und sowieso nur eine Reihe hoch gebaut haben. Unsere Granitsteine haben die Maße: 20 x 20 x 40 cm, der Unterbau ist entsprechend 25 x 30 cm und fasst etwa 5 Tonnen. Diese Angaben könnt ihr euch beim Steinhandel eurer Wahl berechnen lassen.

Das befand sich in unserem Einkaufskorb, wächst und gedeiht:

  • Glanzmispeln, Johannisbeersträucher, Glockenblumen, Heidenelken, Berglauch, Storchschnabel, Schafgarbe, Salbei, Prachtspiere, Eisenkraut, Indianernessel, Schleierkraut, Lavendel, Polsternelken, Gräser, Jungfer im Grünen, Primeln, Kamelie, Hibiskus, Sonnenhut, Hohe Fetthenne, Gräser, Prachtkerze

Tipp: Einige dieser Pflanzen haben wir über BALDUR-Garten bestellt. Hier gibt es häufig Rabattaktionen, bei denen ihr gerade bei größeren Bestellungen viel sparen könnt.

Wir wünschen euch gutes Gelingen bei der Gestaltung eures eigenen Staudenbeetes sowie prächtig wachsende Pflanzen und freuen uns über eure Kommentare und Fragen!

Andrea & Max

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro
    Werbeblocker erkannt!!!

    Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen zum Blockieren von Werbung verwenden. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren.

    CloseRefresh